Project Brotjackelriegel - the try!

Dort ist er!
Dort ist er!

Am Samstag den 21. 5. habe ich versucht, den Brotjackelriegel zu erstürmen, und zwar nur mit offizieller Wanderkarte des Ilztal.de Projektes und den Wegmarkierungen der Gemeinden. Ausrüstung:

Telemetrie: Suunto Ambit2

Grip: LaSportiva Ultraraptor

Stabi + Bergschub: LaSportiva Alu Stöcke

Funtional Style: Raidlight

Rucksack + Wasserversorgung: Olmo12 Raidlight

Food: FitRabbit, Kekse

 

Zum Wackelstein lief es ganz gut von Thurmannsbang aus. Wegmarkierungen sind schon teilweise nicht zu finden, aber bis dorthin kenn ich mich aus. Auf den Wackelstein geht es ganz schön rauf. Aber oben angekommen geniess ich erst meinen ersten Gipfel. Weiter auf den Trails nach Solla. Dabei geht es am legendären Gelände des Elefantentreffens (wer wissen möchte was das ist, bitte googeln) vorbei. Das nächste Ziel habe ich erreicht. Schartenkirchlein. Ich mach Pause und ess Kekse und ein FitRabbit.

 

So, gestärkt nach Solla. Quer durch Solla auf den Wanderweg. Forstautobahn, aber schlecht ausgeschildert. Ich verpass die Abzeigung nach Bärndorf (kein Schild weit und breit). Ich denk immer noch ich bin auf dem rechten Weg, aber irgendwann kommen Zweifel. Stand der Sonne passt überhaupt nicht zur geplanten Richtung. Querfeldein nach Süden auf der Suche nach einer Straße (im Gedächtnis hatte ich ja, da muss irgendwo die B85 sein), und gefunden. Aber ich war in Schönberg gelandet oberhalb meiner eigenen Karte. Ich fragte nach dem Weg Richutng Thurmannsbang. Der war etwas verdattert als ich gesagt habe 20km nach Süden kein Problem. A bisserl steil könnt´s a werden. Auch kein Problem.

Also auf dem “Genussweg” (passender Name - nur Asphalt bis kurz vor Eberhardsreuth :-( ) Richtung Süden, am Reggaefestival vorbei! YEAH - geile Beats und so motiviert auf den Trail nach Eberhardsreuth und Gumpenreut. Kurze Pause - Kekserl essen und über den Trail nach Senging. Irgendwie gefällt mir die Notlösung. Über Senging nach Platten und über Saldenburg. Singeltrail und wo komm ich raus - am Haus eines ehemaligen Klassenkameraden und der sitzt im Garten und schaut verdutzt. Quatschen und weiter. Saldenburger Weiher, Dreiburgensee und zum Bründl. Das Wasser ist auf den letzten Kilometern aus und ich hab Durst ohne Ende. An der Bründl Kapelle ist eine Quelle mit leckerem, stärkendem Wasser. Eine Tourigruppe ist auch dort. Die Fragen mich nach dem Weg und Irgendwie kommen wir drauf, es sind Bekannte meiner Mutter. Die Welt ist klein.

Zurück und mental gestärkt am Vitalhotel Schürger.

Was lernen wir daraus. Wenns mal scheiße läuft wirds trotzdem gut. Haut rein!